Wer wir sind

Im Winter 2017 haben wir uns auf Initiative von Bernhard Lamprecht aus Hardt zusammengefunden, um unsere SoLaWi zu gründen. Der "harte Kern" sind v. l. n. r.  Sonja Rajsp (Lauterbach), Annika Sjögren (Lauterbach), Jochen Haberstroh (Hardt), Berthold Brüstle (Hardt), Bernhard Lamprecht (Hardt), Lioba Klausmann (Hardt), Elisabeth Wahl (Schramberg), Ulla Lange (Hardt), Eberhard Fischer (Hardt).

Unser Vorstand:

Das ist unser Vorstand und unser „Ackermeister“ Simon: 
Simon Ohnmacht, Lioba Klausmann, Sonja Rajsp, Christina Romer, Elisabeth Wahl und Ulla Lange (von links nach rechts) 

Gründungsversammlung

Am 24. Januar 2018 hatten wir unsere Gründungsversammlung. Wir haben 18 Gründungsmitglieder.

Unser Übungsgarten

Für's erste Jahr hatten wir einen Übungsgarten, den wir bewirtschafteten. Einerseits, um uns besser kennenzulernen, andererseits, um Samen für das nächste Jahr zu ziehen.

Jäten und Säen

In einer großen Jät-Aktion haben wir "unseren" Übungsgarten bewirtschaftet.

Sommerfest

Wir haben ein tolles Sommerfest veranstaltet! Mit vielen Gästen allen Alters, einer alten Waffelbackmaschine und einem tollen alten Ofen. 

Ernte

Ernten kann so schön sein! Und gesellig! Unser Übungsgarten hat uns mit viel viel verschiedenem Gemüse beschenkt. Und darum bewirtschaften wir unseren Übungsgarten auch weiterhin!

Gärtnerin!

Aktuell suchen wir noch eine Gärtnerin. Sollten Sie jemanden kennen oder sich selbst für diese Stelle interessieren, bitte kontaktieren Sie uns! 

Wechsel des Ackers

Aus privaten Gründen hat Bernhard Lamprecht Ende 2018 seinen Acker zurückgezogen. Glücklicherweise haben wir einen SUPER Ersatz in Simon Ohnmacht gefunden, der uns auf seinem Bioland-zertifizierten Hof einen knappen halben Hektar zur Verfügung stellt - und auch gleich bewirtschaftet!

Was wir machen

Alles hat seine Zeit - und seine Geschichte. Unsere steht noch ganz am Anfang! Begleiten Sie uns dabei.

Unsere erste Bieterrunde!! 

Am 13. Februar 2019 haben wir im Gasthaus Kreuz auf dem Sulgen unsere erste Bieterrunde veranstaltet. Richtwert war 76 Euro, und 35,5 Gemüsekisten sind bestellt worden. Wir haben unseren Richtwert gleich bei der ersten Bieterrunde geschafft - danke an alle, wir freuen uns auf ein TOLLES Gemüsejahr und auf eine wunderbare Gemeinschaft! Hier ein paar Bilder: 

Die Ackernative geht ins zweite Gemüsejahr!

Am 13. Januar fand unter großer Beteiligung im Begegnungsrestaurant „Aladin und Frieda“ in Lauterbach die Mitgliederversammlung der „Ackernative Solidarische Landwirtschaft e.V.“ statt. Themen waren Vorstandswahlen, ein Rückblick auf das erste, sehr erfolgreiche Ackerjahr und die Besprechung weiterer Aktivitäten. Der Verein produziert in Winzeln auf dem Biolandhof der Familie Ohnmacht für den Eigenbedarf Bio-Gemüse, das die Mitglieder als wöchentliche „Gemüsekiste“ abonnieren können.

Nach den Rechenschaftsberichten der Vorstände und der Kassierin wurden alle Mitglieder des Vorstands entlastet und ohne Gegenstimmen erneut gewählt. Der Vorstand besteht weiterhin aus Elisabeth Wahl (1. Vorsitzende), Ulla Lange (1. stellvertretende Vorsitzende), Lioba Klausmann (2. stellvertretende Vorsitzende), Sonja Rajsp (Kassierin) und Christina Romer (Schriftführerin).

Der „Hauptgärtner“ des Vereins, Simon Ohnmacht, führte in einem mit Bildern unterlegten Rückblick durch das bisherige Anbaujahr – vom kahlen Feld bis zum üppig bewachsenen Acker mit wunderschönem Blühstreifen. Neben der Arbeit von Simon Ohnmacht und seinen Mitgärtnerinnen waren die vielen freiwilligen Arbeitseinsätze der Mitglieder wesentlich für den Erfolg, ganz besonders beim Ab- und Aufbau eines neuen großen Folientunnels, der für diesen Sommer auf eine reichliche Ernte an Tomaten, Paprika, Gurken und Auberginen hoffen lässt. Auch jetzt enthalten die Gemüsekisten trotz Winterzeit noch vielfältiges heimisches Gemüse wie Karotten, Rote Bete, Kartoffeln, Ackersalat, verschiedene Kohlsorten, Zwiebeln und Lauch in jeweils variierenden Zusammensetzungen. Dafür gab es großen Dank und Beifall für das Acker-Team.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten 2020 wird weiter die Arbeit auf dem Acker und im Folientunnel sein. Zusätzlich steht die Teilnahme am „Landwirtschaftlichen Erlebnistag“ in Sulzbach am 19. Juli an. Hier wird sich die Ackernative mit einem Infostand präsentieren. Außerdem bewirtschaften die Solawi-Mitglieder weiterhin den Schau- und Schulgarten auf dem Hardt, „wo alles anfing“, erinnert sich Elisabeth Wahl. Und: „Wir pflegen eine Obstbaumwiese auf dem Hardt, sodass 2020 zusätzlich zum Gemüse auch Äpfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen und Beeren in die Kiste kommen.“

Für’s kommende Gemüsejahr will die Ackernative aufstocken: Anstatt 34,5 Gemüsekisten plant Simon Ohnmacht mit ca. 45 Kisten. „Die Jungpflanzen sind schon bestellt!“. Der Großteil der bisherigen Bezieher eines Gemüseanteils möchte auch im kommenden Jahr in den Genuss des sehr leckeren Ackernative-Gemüses kommen, und von den neuen Kisten sind die meisten schon reserviert. Es sind nur noch wenige „Gemüse-Abos“ erhältlich – bei Interesse bitte umgehend bei Elisabeth Wahl, Tel. 07422-241371 melden oder unter ackernative@gmail.com. Die endgültige Entscheidung über die Abos fällt dann bei der „Bieterrunde“ am 4. Februar. 

Ackerjahr 2020 - Unsere Bieterrunde

Am 04. Februar 2020 haben wir im Gasthof Traube in Beffendorf unsere diesjährige Bieterrunde veranstaltet. Der Richtwert für eine ganze Kiste lag bei 71 Euro, für eine halbe Kiste bei 35,50 €. 45 Gemüsekisten sind bestellt worden, also fast 10 mehr als im Vorjahr! 
Und auch unsere Bieterrunde 2020 war ein voller Erfolg - gleich im ersten Anlauf konnte unser Jahreshaushalt durch die eingegangenen Gebote gedeckt werden!
Einem tollen neuen Gemüsejahr steht nun nichts mehr im Weg! 

Willst du mehr erfahren?

Dann klick dich durch unsere Bildergalerie!