Wer wir sind

Im Winter 2017 haben wir uns auf Initiative von Bernhard Lamprecht aus Hardt zusammengefunden, um unsere SoLaWi zu gründen. 

Mittlerweile sind viele neue Leute, jung und alt, berufstätig und in Rente, mit und ohne Gartenerfahrung, mit Lust am Säen, Pflanzen und Ernten hinzugekommen!

Anfang 2018 haben wir den Verein „Ackernative Solidarische Landwirtschaft e.V.“ gegründet.

Das ist unser Vorstand und unser „Ackermeister“ Simon  (von links nach rechts): 
Simon Ohnmacht, Lioba Klausmann, Christina Romer, Ulla Lange, Sonja Rajsp und unsere Vorsitzende Elisabeth Wahl. 



„Ackernative: Bio, gesund, gemeinsam und von hier!“

Was wir machen

Seit 2018 bearbeiten wir einen Garten in Hardt, welchen wir zu einem Schau- und Lehrgarten entwickeln möchten.
Seit 2019 kam noch eine Streuobstwiese dazu, welche wir gemeinsam pflegen und beernten.
Zusammen mit dem Biokleinhof Ohnmacht in Winzeln bearbeiten wir dort seit 2019 mehrere Äcker und produzieren gemeinsam eine wöchentliche Gemüsekiste. Das frische, gesunde, regionale und ökologisch angebaute Gemüse können die Mitglieder an mehreren Verteilstationen (Winzeln - Biokleinhof Ohnmacht, Hardt, Lauterbach, Locherhof und Schramberg) jeden Freitag abholen. 
So realisieren wir gemeinsam eine gentechnikfreie, lokale, faire und biologische Selbstversorgung.

Wie die Gemüsekiste funktioniert

Mit einem bei einer Bieterrunde selbst festgelegten monatlichen Beitrag tragen die Abonnenten die Kosten des Anbaus und erhalten im Gegenzug wöchentlich das Gemüse, das sie an einer der Verteilstationen abholen können. 
In die Kiste  kommt, was gerade Saison hat und reif ist - so wird man jede Woche aufs Neue von einer bunten Vielfalt überrascht! Das bringt Abwechslung in den heimischen Speiseplan und lässt einen viele leckere und zuweilen zu Unrecht verschmähte Gemüsesorten entdecken ;)
Bei f reiwilligen Arbeitseinsätzen können die Mitglieder die Gärtner unterstützen und hautnah miterleben, wie unser Gemüse angebaut wird.

Was wir wollen

  • Leckeres, gesundes, ökologisch und gemeinsam produziertes Essen von hier
  • Fairness und direkten Austausch zwischen Bauern und Konsumenten
  • Den Erhalt der Artenvielfalt und freien Zugang zu nicht-genmanipuliertem Saatgut
  • Eine Landwirtschaft, die den Menschen dient und die Erde und unsere Umwelt bewahrt
  • Achtung gegenüber allen Lebewesen
  • Ein solidarisches Miteinander und die Freude am gemeinschaftlichen Tun
  • Zusammen etwas bewirken und Verantwortung  übernehmen

"Global denken, lokal ackern"


"Unser" Übungsgarten

Seit 2018 bearbeiten wir einen Garten in Hardt, welchen wir zu einem Schau- und Lehrgarten entwickeln möchten. 

"Unser" Acker

Zusammen mit dem Biokleinhof Ohnmacht in Winzeln bearbeiten wir dort seit 2019 mehrere Äcker und produzieren gemeinsam eine wöchentliche Gemüsekiste.

"Unsere" Streuobstwiese

Seit 2019 kam noch eine Streuobstwiese dazu, welche wir gemeinsam pflegen und beernten.


Was wir machen

Alles hat seine Zeit - und seine Geschichte. Unsere steht noch ganz am Anfang! Begleitet uns dabei. 


Unsere Mitgliederversammlung 2021

Endlich konnten wir mal wieder eine Versammlung "live und in Farbe" abhalten! Es war so schön, so viele wieder -oder auch im Falle unserer Neumitglieder zum ersten Mal- "in echt" zu sehen. 
Zu Beginn der Versammlung gab unsere Vorsitzende Elisabeth Wahl einen kleinen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Coronabedingt konnte leider nicht so viel umgesetzt werden, Arbeitseinsätze waren aber aufgrund des weitläufigen Geländes wieder regelmäßig möglich. Aus privaten Gründen hat unsere Kassierin Sonja Rajsp ihr Amt niedergelegt. Sonja Rajsp war von der ersten Stunde des Vereins mit dabei und hat den Verein wesentlich mit aufgebaut! Vielen Dank für deinen Einsatz, liebe Sonja!
Bis zur nächsten turnusmäßigen Wahl im kommenden Jahr wird Ulrike Wiedmann das Amt der Kassierin innehaben. Außerdem legten Doris und Norbert Moosmann ihr Amt als Kassenprüfer nieder - neue Kassenprüferinnen konnten aber gleich bei der Mitgliederversammlung gewählt werden. 
Auch an Norbert und Doris ein herzlicher Dank für ihr Engagement!
Nach dem offiziellen Teil wurde vom Angebot der Ackerführungen rege gebraucht gemacht. Simon führte alle Interessierten durch die Folientunnel und über die verschiedenen Äcker. Das feuchte Jahr hat es nicht mit allen Kulturen gut gemeint, so litten zum Beispiel die Kartoffeln oder auch die Tomaten unter der Witterung. Einen Vorteil hatte das Wetter aber allemal: Simon musste im Freiland fast gar nicht gießen :)
Natürlich kam aber auch der Austauch untereinander und das Kennenlernen in lockerer Atmosphäre nicht zu kurz! Für gute Stimmung sorgte nicht zuletzt das schöne Herbstwetter und das reichhaltige (mmmmmh) Buffet! 
Vielen Dank an Familie Ohnmacht, dass Sie uns so herzlich willkommen geheißen haben und an unseren Vorstand für die gute Organisation!

Unsere digitale Bieterrunde für das Ackerjahr 2021

Unsere Bieterrunde für das Ackerjahr April 2021 bis März 2022 haben wir digital abgehalten, da wir  diese coronabedingt natürlich nicht wie sonst im Rahmen einer „leibhaftigen“ Mitgliederversammlung durchführen konnten. Aber unser Vorstand hat sich einen wirklich einfachen Weg ausgedacht, wie wir alle wichtigen Schritte per Mail erledigen konnten.
Ausgehend von unserem Haushaltsplan liegt der Richtpreis dieses Jahr bei 69,50 € für eine ganze und bei 34,75 € für eine halbe Kiste. 

Gleich in der ersten "Runde" wurde genug geboten, um den Haushalt für das kommende Ackerjahr abzudecken. Wir freuen uns - ein neues Ackerjahr kann kommen!

Ackerjahr 2020 - Unsere Bieterrunde

Am 04. Februar 2020 haben wir im Gasthof Traube in Beffendorf unsere diesjährige Bieterrunde veranstaltet. Der Richtwert für eine ganze Kiste lag bei 71 Euro, für eine halbe Kiste bei 35,50 €. 45 Gemüsekisten sind bestellt worden, also fast 10 mehr als im Vorjahr! 
Und auch unsere Bieterrunde 2020 war ein voller Erfolg - gleich im ersten Anlauf konnte unser Jahreshaushalt durch die eingegangenen Gebote gedeckt werden! 
Einem tollen neuen Gemüsejahr steht nun nichts mehr im Weg! 

Die Ackernative geht ins zweite Gemüsejahr!

Am 13. Januar 2020 fand unter großer Beteiligung im Begegnungsrestaurant „Aladin und Frieda“ in Lauterbach die Mitgliederversammlung der „Ackernative Solidarische Landwirtschaft e.V.“ statt. Themen waren Vorstandswahlen, ein Rückblick auf das erste, sehr erfolgreiche Ackerjahr und die Besprechung weiterer Aktivitäten. Der Verein produziert in Winzeln auf dem Biolandhof der Familie Ohnmacht für den Eigenbedarf Bio-Gemüse, das die Mitglieder als wöchentliche „Gemüsekiste“ abonnieren können.

Nach den Rechenschaftsberichten der Vorstände und der Kassierin wurden alle Mitglieder des Vorstands entlastet und ohne Gegenstimmen erneut gewählt. Der Vorstand besteht weiterhin aus Elisabeth Wahl (1. Vorsitzende), Ulla Lange (1. stellvertretende Vorsitzende), Lioba Klausmann (2. stellvertretende Vorsitzende), Sonja Rajsp (Kassierin) und Christina Romer (Schriftführerin).

Der „Hauptgärtner“ des Vereins, Simon Ohnmacht, führte in einem mit Bildern unterlegten Rückblick durch das bisherige Anbaujahr – vom kahlen Feld bis zum üppig bewachsenen Acker mit wunderschönem Blühstreifen. Neben der Arbeit von Simon Ohnmacht und seinen Mitgärtnerinnen waren die vielen freiwilligen Arbeitseinsätze der Mitglieder wesentlich für den Erfolg, ganz besonders beim Ab- und Aufbau eines neuen großen Folientunnels, der für diesen Sommer auf eine reichliche Ernte an Tomaten, Paprika, Gurken und Auberginen hoffen lässt. Auch jetzt enthalten die Gemüsekisten trotz Winterzeit noch vielfältiges heimisches Gemüse wie Karotten, Rote Bete, Kartoffeln, Ackersalat, verschiedene Kohlsorten, Zwiebeln und Lauch in jeweils variierenden Zusammensetzungen. Dafür gab es großen Dank und Beifall für das Acker-Team.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten 2020 wird weiter die Arbeit auf dem Acker und im Folientunnel sein. Zusätzlich steht die Teilnahme am „Landwirtschaftlichen Erlebnistag“ in Sulzbach am 19. Juli an. Hier wird sich die Ackernative mit einem Infostand präsentieren. Außerdem bewirtschaften die Solawi-Mitglieder weiterhin den Schau- und Schulgarten auf dem Hardt, „wo alles anfing“, erinnert sich Elisabeth Wahl. Und: „Wir pflegen eine Obstbaumwiese auf dem Hardt, sodass 2020 zusätzlich zum Gemüse auch Äpfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen und Beeren in die Kiste kommen.“

Für’s kommende Gemüsejahr will die Ackernative aufstocken: Anstatt 34,5 Gemüsekisten plant Simon Ohnmacht mit ca. 45 Kisten. „Die Jungpflanzen sind schon bestellt!“. Der Großteil der bisherigen Bezieher eines Gemüseanteils möchte auch im kommenden Jahr in den Genuss des sehr leckeren Ackernative-Gemüses kommen, und von den neuen Kisten sind die meisten schon reserviert. Es sind nur noch wenige „Gemüse-Abos“ erhältlich – bei Interesse bitte umgehend bei Elisabeth Wahl, Tel. 07422-241371 melden oder unter ackernative@gmail.com. Die endgültige Entscheidung über die Abos fällt dann bei der „Bieterrunde“ am 4. Februar. 

Unsere erste Bieterrunde!

Am 13. Februar 2019 haben wir im Gasthaus Kreuz auf dem Sulgen unsere erste Bieterrunde veranstaltet. Richtwert war 76 Euro, und 35,5 Gemüsekisten sind bestellt worden. Wir haben unseren Richtwert gleich bei der ersten Bieterrunde geschafft - danke an alle, wir freuen uns auf ein TOLLES Gemüsejahr und auf eine wunderbare Gemeinschaft! 

Unsere Gründungsversammlung

Am 24. Januar 2018 hatten wir unsere Gründungsversammlung. Wir haben 18 Gründungsmitglieder.

Willst du noch mehr erfahren?

Dann klick dich durch unsere Bildergalerie!